Siebenmühlental bei Heidelberg
Handschuhsheim

Hinweis - wir waren das erste mal im Siebenmühlental bei Handschuhsheim 

und daher sind noch nicht alle Informationen vollständig. Falls Sie mehr

INFORMATIONEN haben würden wir uns darüber sehr freuen. Gerne rufen 

wir Sie auch zurück 0163 - 754.754.0 oder Sie senden uns eine eMail an

info@siebenmuehlental.com. Danke.

Handschuhsheim, ist der bevölkerungsreichste Stadtteil

von Heidelberg. Auf einer Fläche von 1.511 Hektar leben

hier unglaubliche 17.003 Einwohner.

 

Das Siebenmühlental bei Heidelberg - besser gesagt

in Handschuhsheim - ist aber eher ein Naherholungsgebiet. 

Im Navi gibt man Handschuhsheim und Mühltalstrasse 1 

ein und fährt bis ganz oben an den Waldparkplatz. 

Dort kann man neben dem Spielplatz parken und ins 

Naturschutzgebiet rein wandern. Querwege (z.B. über 

die Holzbrücke) schaffen die Möglichkeit auf der anderen 

Seite (Waldweg) zurückzulaufen. Viel Natur, tolle 

Lehrpfade zum Thema Biotop und Tiere sowie die reine 

Natur bieten Erholung und einen hohen Freizeitwert an.

 

Der Name "Siebenmühlental" kommt anno 1785

aufgrund der neu erbauten 7 Mühlen im Mühltal.

 

Der Turnerbrunnen ist sehenswert und ein beliebter 

Treffpunkt für Wanderer, Jogger, Nordic Walker und Biker.

 

Der Turnerbrunnen ist ein neukreiertes Mahn- und

Ehrenmal. Es wurde vom Turn- und Sportverein

Handschuhsheim 1886 e.V. am 13.05.1956 der

Öffentlichkeit übergeben.

Es erinnert - wie die Inschrift schon sagt:

In Dankbarkeit und Treue seinen gefallenen

Mitgliedern und allen Gefallenen von

Handschuhsheim im 1. Weltkrieg 1914 - 1918

und im  2. Weltkrieg 1939 - 1945

 

Das Mahnmal bzw. der Brunnen hat seinen Namen also

vom TURNVEREIN erhalten für seine gefallenen Mitglieder.

 

Die Mühlen selbst (sofern vorhanden) liegen alle auf der 

Mühltalstrasse nach unten (parallel zum Mühlbach). 

Die ältesten Mühlen waren wahrscheinlich die Mühle 

Nr. 5 und 6. (Hausnummer 120 + 122) - sogenannte

Waisenhausmühle. Durch die Industriealisierung konnten 

die Mühlen nicht überleben und wurden so leider stillgelegt.

Mühlen sollen / waren bei folgenden Hausnummern zu finden:

 

124 (7.te Mühle)

ehemalige Schleifmühle/n.

 

122 (6.te Mühle)

nicht mehr vorhanden - jetzt Wohnhaus der 70er Jahre

 

120 (5.te Mühle)

Waisenhausmühle

 

91 (4.te Mühle)

Schenkung an die Pflege des Klosters Schönau

 

81 (3.te Mühle)

Wappenstein mit 1591 eingemauert

 

67 (2.te Mühle)

ehemals Besitz der Herren von Handschuhsheim

 

52 (1.te Mühle)

gehörte dem Kloster Schönau

Für Fragen und Anregungen erreichen Sie uns unter info@siebenmuehlental.com oder Mobil 0163 - 754.754.0