Siebenmühlentalbahn

... auch SCHÖNBUCHBAHN genannt ...

11,702km lang und 3 Bahnstationen

 

Am 22. Juni 1928 war die Einweihung der 

SiebenmühlentalbahnDie Strecke verlief 

von Vaihingen über Musberg, Steinenbronn

nach Waldenbuch und dann weiter nach 

Tübingen. Als Personenbeförderung für 

Berufspendler, Arbeiter, als Verbindung 

zur UNI Stuttgart sowie auch für ansässige 

Fabriken und natürlich die Krautbauern 

sowie die Sägewerke sollte diese Bahn für 

optimale Flexibilität sorgen. Hierzu wurden

geradezu wahre Meisterleistungen 

im Viaduktbau vollbracht.

 

Insgesamt über 3 Viadukte rollte die Bahn:

 

1) Viadukt 1: 112m lang, 5 Bogenöffnungen

(Geht über den Parkplatz bei der Eselsmühle)

 

2) Viadukt 2: 92m lang, 4 Bogenöffnungen

(geht über Aispachtal)

 

3) Viadukt 3: 70m lang, 3 Bogenöffnungen

(geht über die Hauptstrasse Echterdingen 

- Steinenbronn bei der Seebruckenmühle)

 

Leider hatte sie nur eine kurze Lebenserwartung.

Bereits am 27. Juni 1955 (PV) bzw. am

01. Oktober 1956 (GV) wurden die Schienen 

stillgelegt und um 1960 wurde mit dem Bau 

des heutigen BUNDESWANDERWEG begonnen.

 

Seither erfreuen sich Wanderer, Radfahrer und 

Nutzer zahlreicher fahrbaren Sportarten wie Skike, 

Inliner etc... auf der durchgehend geteerten, leicht 

abschüssigen Strecke durch das Siebenmühlental. 

Vorbei am Bahnhof Musberg und dem Bahnhof 

Steinenbronn geht die Strecke nach Waldenbuch. 

Hier bieten viele Einkehrmöglichkeiten der schönen 

Mühlen für Tagesausflüge oder Spaziergänge

eine angenehme Ausruhzeit bei Speis- und Trank.

Bahnhof Musberg als Modell

Historischer Film zum Teil über die 
Siebenmühlentalbahn
von Musberg nach Waldenbuch 
(jetziger Bundeswanderweg)
im Rahmen der Stilllegungsaktion um die 1960 ...

Für Fragen und Anregungen erreichen Sie uns unter info@siebenmuehlental.com oder Mobil 0163 - 754.754.0